Private Haftpflichtversicherung Rechtsschutz

Kassensturz-Tests – Private Haftpflichtversicherung Rechtsschutz: Nur wenige sind empfehlenswert

Es ist ja nicht einmal absurd, sich selber für den Fall einer rechtlichen Streitigkeit zu versichern. In zahlreichen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Rechtsanwalt unausweichlich erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Wohnungsvermieter halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Zahl von über eine Mio., der gerichtlich verhandelten Streitigkeiten zwischen Nachbarn, ist das schon schockierend. Die Streitwerte liegen dabei häufig unter Dreihundert Euro und führen im Endeffekt zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber weitere Aufwendungen für Rechtsanwalt und Kosten für das Verfahren in Höhe von 100 bis 150 Euro fällig. Hat man eine Rechtsschutzversicherung, werden diese Ausgaben vom Versicherer bezahlt.

Man muss für sich das Wagnis selber einschätzen, ob und in welcher Lebenslage eine Rechtsschutz für einen in Betracht kommt. Für die meisten Versicherungsnehmer ist der Einzug in eine eigene Behausung Beweggrund genug, um sich gegen Rechtsstreitigkeiten mit dem Hauseigentümer abzusichern. Bei anderen ist es der erfolgreiche Abschluss der Fahrschule, um eine Verkehrsrechtsschutz abzuschliessen. Aus welchem Grund man sich auch für eine Private Haftpflichtversicherung Rechtsschutz entscheidet, macht man das für die kommenden Tage, für den Fall der Fälle.

Im gewöhnlichen Alltag ist die Private Haftpflichtversicherung Rechtsschutz von immer größerer Bedeutung. Jedoch bei allem was wir tun, handeln wir im Paragraphenwald. Nirgends auf der Welt ist das Umfeld und Leben so geregelt und formalrechtlich abgesichert wie hier in Deutschland. Wo ein rechtsfreier Raum gesehen wird, werden flott neue Vorschriften und Verordnungen verfasst. Ob diese vernünftig oder idiotisch sind, sei mal dahin gestellt.

Warum Private Haftpflichtversicherung Rechtsschutz

  • Bei einer Preisänderung gilt eine verkürzte Zeitspanne für die Vertragsaufhebung von einem Monat.
  • Die Mindestlaufzeit beträgt ein Jahr.
  • Sie können den Versicherungsvertrag stets zum regulärem Vertragsende kündigen. Es gilt eine Kündigungsfrist von drei Monaten.
  • Versicherungsverträge mit einer Mindestlaufzeit von 3 Jahren oder darüber hinaus lassen sich zum Ende des dritten Vertragsjahres und danach jährlich kündigen.
  1. Berufsrechtsschutz: greift bspw. dann, wenn Sie mit Ihrem ehemaligen Unternehmensinhaber eine Abfindung aushandeln müssen
  2. Straf-Rechtsschutz: ist zur Verteidigung gegen den Vorwurf eine Illegale Handlung begangen zu haben und greift wenn festgestellt wird, dass man eben selbige nicht begangen hat.
  3. Sozial-Rechtsschutz: dient in der Regel dazu, Ihre Interessen vor deutschen Sozialgerichten durchzusetzen
  4. Steuer-Rechtsschutz: Abdeckung von Auseinandersetzungen bezüglich Steuern bzw. weiterer Abgaben bei Finanzbehörden und Finanzgerichten

Private Haftpflichtversicherung Rechtsschutz: sinnig und dienlich!

In der Erlangen Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es vielfältig umfassende Möglichkeiten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherern in ähnlicher Weise angeboten werden. Es gibt darüber hinaus dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Bedarf wahlweise eingeschlossen werden können. Zur Zusammenstellung Ihrer eigenen Rechtsschutz und für nähere Fragen kontakten Sie am besten uns z.B. per Telefon.

Rechtsschutzversicherungen können verschiedene Bereiche umfassen. So werden verschiedene Varianten in der privaten Rechtschutz offeriert, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit offen, aus diversen Arten der Kfz-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

Sie wählen, ob Sie sich als Alleinlebender versichern lassen, oder mit unserem Familienpaket alle Personen geschützt wissen wollen, die mit Ihnen im gemeinschaftlichen Haushalt leben oder zu Ihrer Familie gehören allerdings anderenorts leben.

Die Beitragshöhe hängt selbstverständlich vom Umfang der Rechtschutz ab. Wir als Versicherte haben aber oftmals verschiedene Erwartungen, daher ist es wichtig darauf zu schauen, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt variabel nach persönlichem Wunsch zusammengestellt werden können.

Familien bezahlen für eine vernünftige Versicherungspolice oft unter 300 Euro, das haben wir in unserem Vergleich ermittelt. Dafür gibt es das komplette Paket aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrecht. Die Versicherungsgesellschaft bezahlt im Ernstfall die anwaltliche Beratung, die Gerichtskosten und – im Fall des Falles – auch den Rechtsanwalt des Gegners.

Ein solcher Streit vor Gericht kostet häufig nicht allein Beharrlichkeit und Nerven, sondern auch sehr viel Geld. Neben den Spesen für den Anwalt können noch viele weitere Ausgaben auf die Gegenspieler zukommen, wie zum Beispiel Geldbeträge für Zeugen (Aufwandsentschädigungen), die Unkosten für mögliche Gutachter, die Gebühren für das Gericht oder die Kosten, die durch ein Mediationsverfahren entstehen können. Wer eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen hat, ist hier klar im Vorteil, denn selbige führt dazu, dass die wirtschaftliche Last im Falle eines Rechtsstreits deutlich reduziert wird.

Aber Vorsicht: Auch bei Erlangen ist der Rechtsschutz häufig nicht mit dem Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses gültig, sondern greift erst nach einer vertraglich vereinbarten Wartefrist, die je nach Art der Versicherung entweder drei, oder sechs Monate dauern kann. Generell soll damit die Versichertengemeinschaft vor überhöhten Ausgaben geschützt werden. Die Wartezeit dient vor allem dazu, dass keine Schadensfälle versichert werden können, die bei Vertragsabschluss längst bekannt sind.

Darüber hinaus gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen der Versicherer wie die Erlangen nicht für die Aufwendung aufkommt. Prinzipiell zahlt die Versicherung nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Voraussetzungen und dann nur rückwirkend Hilfe so leistet die Versicherung nicht bei Verbrechen oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Baustein für Baustein: Wenn Sie sich im Recht fühlen und dies vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit einem Rechtsschutzvertrag kein Wagnis ein.

Ein anforderungsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden empfehlenswert, da jeder in einen Rechtsstreit verwickelt werden kann, sei es in voller Absicht oder unabsichtlich, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Versicherungspolice beinhaltet der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Rechtsstreitigkeiten dienen.

Maßgeblich zu wissen ist dabei, dass sich der Schutz in der Regel aus einzelnen Bestandteilen zusammensetzt. Je nach eigenen Erfordernissen haben Sie beim Rechtsschutz die Auswahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber jeweiligen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Mit Hilfe dieser Bausteine lässt sich der Versicherungsschutz individualisiert gestalten und an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Nicht nur im privaten Einflussbereich, sondern auch in der Arbeitswelt kommt es oftmals zu Streitigkeiten. Wenn sich diese Probleme nicht mehr innerbetrieblich lösen lassen und man zu keiner Vereinbarung kommt, steht wieder und wieder der Gang vor Gericht an. Bekommt man beispielsweise eine Rüge vom Boss und hält diese für unbegründet, kann sein Recht jedoch nicht durch persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Bei Auseinandersetzungen unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die richtige Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern gehören nicht nur Fahrzeugführer, sondern auch Fußgänger und Fahrradfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Auto-Versicherung für die Begleichung des Schadens auf. Oftmals ist aber die Schuldfrage streitig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzensgeld ohne juristische Hilfe schwerlich denkbar. Auch bei Auseinandersetzungen mit dem Autohändler oder Kfz-Werkstätten stärkt Ihnen die Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Nach einer Forsa-Befragung im Auftrag des Gesamtverbandes Deutsche Versicherungswirtschaft (GDV) wissen nur wenige, wie kostenaufwendig eine Streitsache werden kann. Knapp 60 % der Umfrageteilnehmer gaben an, schon einmal rechtliche Hilfe in Anspruch genommen zu haben. Doch nur wenige sind sich tatsächlich über die Kosten im Klaren. Zwar traut sich jeder Dritte der Befragten eine realistische Einschätzung zu, wenn es generell um die Kosten für juristische Auseinandersetzungen geht. Bei der Einschätzung der Höhe von Gebühren oder Honoraren in konkreten Rechtsfällen liegen 77 % aber komplett daneben mit ihren Einschätzungen. Das Kostenrisiko bei rechtlichen Streitfällen ist um ein mehrfaches höher, als fünfundsiebzig Prozent der Befragten glauben. Nicht einmal 1 Prozent schätzt die Anwalts- und Gerichtskosten höher als sie tatsächlich sind. Hier wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll gewesen, denn nur sechs % der Befragten liegen richtig mit ihren Einschätzungen.

Der Privatrechtsschutz stellt die Basis des Rechtsschutzvertrages dar. Mit einem Vertrag erhalten Sie Rückendeckung, wenn es zu Konflikten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt beispielsweise bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Die im Internet bestellte Ware ist beschädigt? Dann unterstützt Sie der Privatrechtsschutz.

Mieter profitieren von einem Mieterrechtsschutz. Bei Fehler behafteten Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz zum Beispiel zum Einsatz kommen. Als Hausherr sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Auseinandersetzungen mit den Mietern. Welchen Versicherungsumfang Sie brauchen, hängt von Ihrer persönlichen Lebenssituation ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine angemessene Grundlage. Die anderen Bausteine wählen Sie Ihrem Wunsch diesbezüglich aus.

Erlangen: Was sollte beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung berücksichtigt werden

Wenn sich bereits ein Rechtsstreit anbahnt oder wenn Sie schon in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keine Rechtsschutzversicherung mehr zu beantragen. Dann ist es in aller Regel nämlich zu spät und die Versicherungsgesellschaften übernehmen die Kosten dafür durchaus nicht.

Vertragen anstatt klagen: mit Mediation rechtliche Streitigkeiten ohne Gerichtsprozess bewältigen.

Gesetzt den Fall, dass Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt werden und sind nicht der Verantwortliche. Bei dieser Gelegenheit begleitet Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung dabei, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Unfallverursacher durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen KFZ Versicherung haben. So trägt sie Anwaltshonorare, Ausgaben für Expertengutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro überschreiten können.

Die Rechtsschutzversicherung begleicht die häufigsten Streitigkeiten und wenn ein Gerichtsverfahren verloren wird, bleibt man zumindest nicht auf den Kosten sitzen.

Mit Antragstellung bei einer Rechtsschutzpolice besteht im Regelfall in den einzelnen Kategorien eine Wartefrist von drei Monaten.

Wer kein echter „Zänker“ ist, kann seine Rechtsschutzversicherung auch auf bestimmte Delikte limitieren, hierfür müssen sie jedenfalls wissen – welche Rechtsschutz – in welchem Fall leistet und genau dieser Punkt ist in bestimmte Oberkategorien zusammen gefasst.

Berufsrechtsschutz

Dieser Beitrag wurde unter Rechtsschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.